Autor Thema: Soviet Infantry Soldier WW2  (Gelesen 27529 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jay

  • Капитан
  • Trade Count: (0)
  • ****
  • Thank You
  • -Receive: 226
  • Beiträge: 2.901
    • Profil anzeigen
    • Airsoftclub Eisenstadt
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #30 am: 19:23, So 07. Nov. 2010 »
Ja, diese beiden Dinge kosten ja nicht die Welt.

Offline Aichi

  • Genosse
  • Trade Count: (0)
  • **
  • Thank You
  • -Receive: 31
  • Beiträge: 518
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #31 am: 20:02, So 07. Nov. 2010 »
Naja...sind Ausgaben die man sich "sparen" könnte.

Offline Aichi

  • Genosse
  • Trade Count: (0)
  • **
  • Thank You
  • -Receive: 31
  • Beiträge: 518
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #32 am: 20:10, Mi 21. Sep. 2011 »
Mal was "neues".



Jaja Jay, Stiefel sind wieder die falschen. Ich find die halt einfach angenehmer.

Offline Greebo

  • Trade Count: (0)
  • Ефрейтор
  • **
  • Thank You
  • -Receive: 8
  • Beiträge: 44
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #33 am: 20:19, Mi 21. Sep. 2011 »
Sieht nice aus ;)

Welcher Zeitraum soll´s denn sein oder gab´s bei der Roten Armee zwischen 41 und 45 keine Uniform/Ausrüstungstechnischen Veränderungen?

Offline Aichi

  • Genosse
  • Trade Count: (0)
  • **
  • Thank You
  • -Receive: 31
  • Beiträge: 518
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #34 am: 20:28, Mi 21. Sep. 2011 »
Zeitraum wäre um 43 herum. Viel haben sich Uniform und Ausrüstung in den 4 Jahren nicht verändert.

Offline FIDO

  • Genosse
  • Trade Count: (0)
  • **
  • Thank You
  • -Receive: 65
  • Beiträge: 506
  • spämbot
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #35 am: 20:40, Mi 21. Sep. 2011 »
ausser das immer weniger wurde ;D
täts auch mittig ansetzen wegn nadepouch

www.rpac.at

NO BRAIN NO PAIN

Offline Gavril

  • Trade Count: (0)
  • Сержант
  • ***
  • Thank You
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 52
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #36 am: 21:42, Mi 21. Sep. 2011 »
Schnieke.

Offline Max

  • Trade Count: (0)
  • Старшина
  • ****
  • Thank You
  • -Receive: 9
  • Beiträge: 178
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #37 am: 21:44, Mi 21. Sep. 2011 »
Ich mag diesen Helm einfach... und die Stiefel...und die Uniform...und das ppsh...ja ist gut.

Offline FIDO

  • Genosse
  • Trade Count: (0)
  • **
  • Thank You
  • -Receive: 65
  • Beiträge: 506
  • spämbot
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #38 am: 21:53, Mi 21. Sep. 2011 »
na dann kaufen junge, uniform hat aichi no eine, helm gürtel ich...

www.rpac.at

NO BRAIN NO PAIN

Offline humpel

  • Trade Count: (0)
  • Прапорщик
  • *****
  • Thank You
  • -Receive: 7
  • Beiträge: 359
  • вместе победым
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #39 am: 21:58, Mi 21. Sep. 2011 »
Doch, grad bei der "Uniformbluse" hat sich in den paar Jahren sehr viel getan.

Man gliedert die Uniformen vom Schnitt her in frühes und spätes Muster, es gab eine kleine Änderung, die man als mittleres Muster bezeichnet:

Als die Deutschen Truppen ihr Unternehmen Barbarossa begannen, war die Rote Armee (RKKA) uniformtechnisch wie folgt ausgestattet:
- Gimnastjorka obr.35 (Feldbluse)
- Sharovari (Hose)
- Sapogi
- SSh39 oder SSh40 Stahlhelme, vereinzelt noch das Modell SSh36
- Im Winter Telogreikas, bzw. (darüber)
- Shinel (Mantel)

Zum Jahreswechsel 42/43 bzw. im Frühjahr 43 wurde die obr. 35 Gimnastjorka gegen die obr.43 Gimnastjorka getauscht und die Rangabzeichen geändert.
Der Rest der Uniform blieb weitestgehend unangetastet.

Der Große Unterschied zwischen der obr.35 und der obr.43 Ginmastjorka ist der Kragen.
Die obr.35 hat einen Steh/Fallkragen, auf dem in jeweils in der Waffenfarbe gehaltene Streifen aufgebracht sind. Auf den Streifen wurden Pins in Dreieck-, Quadradt- und Rechteckform die Dienstgrade angebracht.
Diese Form wird als "frühe" Uniform bezeichnet.
Da die Infanterie ein helles rot als Waffenfarbe besaß, waren die Kragenspiegel ein Nachteil im Feld. Das wurde auch relativ schnell erkannt, und der Befehl ausgegeben, die bunten Kragenspiegel gegen olive zu tauschen und die färbigen Pins oliv zu übermalen. Ausnahme: natürlich Offiziere.
Diese Form wird als "mittlere" Ausführung bezeichnet, obwohl bis auf die Kragenspiegel eigentlich nix verändert worden ist.
Ab Frühling 1943 ersetzte die obr.43 Gimnastjorka die obr.35.
Der Unterschied ist auch hier im Kragen zu finden, weil der Steh/Fallkragen gegen einen geknöpften Stehkragen getauscht, die Dienstgrade vom Kragen enfternt und von nun an als Schulterklappen getragen wurden, wie wir sie bis heute in Russland haben. Auch änderte sich das Design der Dienstgrade selber. Balken und Sterne ersetzten die Pins in ihren verschiedenen Farben.
Allerdings hatten die obr.43 Ginmastjorkas noch keine Brusttaschen für Mannschaften. Das Vergnügen wurde nur Offizieren zuteil, später durften auch Sanis (vornehmlich weibliche) dieses Modell nutzen.
Erst in den letzten Wochen des Kriegs sieht man auch Mannschaften das Modell mit den Brusttaschen tragen. Dieses Modell wurde auch in der Nachkriegszeit bis zur Einführung der obr.65 (?) Uniform  ("Che-Be") getragen.
Somit würde unser guter Aichi einen Genossen darstellen, der sich auf den Sturm des Reichstags in Berlin vorbereitet  ;)

Hier amal ein Vergleichsbild zwischen obr.35 und obr.43 Gimnastjorka:
und

Und hier ein Vergleich der Dienstgrade (jeweils ein Mladshij Serzhant):
früh:
mittel:
spät:


Am Shinel gabs ähnliche Änderungen, vorwiegend aber die Dienstgrade betreffend.
Die Telogreikas waren auch von Schnittmusteränderung betroffen, da sie zuvor ebenfalls mit Steh/Fallkragen gefertigt wurden und später Versionen ganz ohne Kragen gefunden werden können.

Als weiterführende Literatur hierzu sei empfohlen: Die Rote Armee - Uniformen in Farbe von Anton Schalito, Ilya Sawtschenko und Andrew Mollo; Europa Militaria Verlag, 64 Seiten, durchgehend farbl. bebildert, deutsch
« Letzte Änderung: 22:49, Mi 21. Sep. 2011 von humpel »

Offline Greebo

  • Trade Count: (0)
  • Ефрейтор
  • **
  • Thank You
  • -Receive: 8
  • Beiträge: 44
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #40 am: 22:33, Mi 21. Sep. 2011 »
Vielden Dank für die ausführliche Erklärung, Humpel. Wirklich sehr informativ ;)

Eine Frage noch: Aichi trägt auf seinem Helm einen großen roten Stern.
Wenn jedoch die wesentlich kleineren farbigen Kragenspiegel abgeschafft wurden, wäre ein solcher großer Stern dann nicht von noch größerem Nachteil?
Ich hab zwar bisher noch nicht drauf geachtet, jedoch ist mir auf Originalaufnahmen bisher kein solcher stern auf Helmen aufgefallen.

Offline humpel

  • Trade Count: (0)
  • Прапорщик
  • *****
  • Thank You
  • -Receive: 7
  • Beiträge: 359
  • вместе победым
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #41 am: 22:46, Mi 21. Sep. 2011 »
Eine Frage noch: Aichi trägt auf seinem Helm einen großen roten Stern.
Wenn jedoch die wesentlich kleineren farbigen Kragenspiegel abgeschafft wurden, wäre ein solcher großer Stern dann nicht von noch größerem Nachteil?
Ich hab zwar bisher noch nicht drauf geachtet, jedoch ist mir auf Originalaufnahmen bisher kein solcher stern auf Helmen aufgefallen.
Ja, der Schluss ist logisch, aber trotzdem ist der Stern historisch korrekt...
Warum und wieso der da drauf war - keine Ahnung; ich schätz mal, dass es für Parteimitglieder "modisch" war oder evntl. vom Politruk angeordnet wurde - Standard wars nicht und massenhaft zu sehen war er auch nicht. Da kann ich auch nur mutmaßen.
Wenn man sich russische Panzer aus der Zeit anscheut, wird man auch immer wieder schöne rote Sterne und weiße Schriftzüge am Turm sehen - haut auch die Tarnung übern Haufen und wurde geduldet, wenn nciht sogar gefördert.
Es wäre jedenfalls möglich, dass der dunkelgrün-dunkelrot-Kontrast weniger hart ist, als der hellrot-khaki-Kontrast.
Ich hab eine obr.35 Gimnastjorka eines Ryadavoj (keine Pins, quasi wie am Vergleichsbild) zu Hause und kann bestätigen, dass der Kontrast schön knallig ist - gut sichbar auch auf Distanz.
Müsst ma mal Vergleiche zwischen Aichis Stern und den Kragenspiegeln in natura machen.

Den Stern gabs übrigens auch in verschiedenen Ausführungen; hab mal einen Helm gesehen, der hatte nur den rot strichlierten Umriss des Sterns drauf.

€dith hat folgendes Bild gefunden:

Aufgenommen in Bovington/UK im Zuge eines Reenactment-Treffens.
Schrift am Helm lautet "Vperjod na zapad" - "Vorwärts nach Westen"
« Letzte Änderung: 15:53, Do 22. Sep. 2011 von humpel »

Offline Aichi

  • Genosse
  • Trade Count: (0)
  • **
  • Thank You
  • -Receive: 31
  • Beiträge: 518
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #42 am: 23:37, Mi 21. Sep. 2011 »
Wegen den Stern, hab des öfteren schon überlegt den zu überlackieren aber konnte mich bis jetzt noch nicht dazu durchringen.

Das sich bei den Uniformen was getan hat war mir schon klar aber da das jetzt nicht grad "viel" ist find ichs nicht so dramatisch.

Kragen und Rangabzeichen ist jetzt nicht grad die "große" Veränderung :D

Rangabzeichen würde ich übrigens noch suchen....
« Letzte Änderung: 23:39, Mi 21. Sep. 2011 von Aichi »

Offline humpel

  • Trade Count: (0)
  • Прапорщик
  • *****
  • Thank You
  • -Receive: 7
  • Beiträge: 359
  • вместе победым
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #43 am: 23:44, Mi 21. Sep. 2011 »
Kragen und Rangabzeichen ist jetzt nicht grad die "große" Veränderung :D
Naja - optisch machts eh nicht viel Unterschied.
Man bedenke aber, dass die Sowjetzt mit der obr.43 eigentlich die alte, zaristische Uniform wieder eingeführt haben - angeblich, um den Wehrwillen der nicht-Kommunisten zu heben (besonders Zivilisten).
Das ist schon irgendwie ein Hammer.
*mir persönlich gefällt die obr.35 zwar auch besser, aber wenn's der Genosse Stalin sagt, dann muss ma eh die Bappn halten...*

Rangabzeichen würde ich übrigens noch suchen....
Hätte da einen im ww2airsoft.eu, der würd ma beim Trident welche bestellen. Hab die Bestellung für nächstes Monat angekündigt ;)
Welchen Dienstgrad brauchst?

Offline Aichi

  • Genosse
  • Trade Count: (0)
  • **
  • Thank You
  • -Receive: 31
  • Beiträge: 518
    • Profil anzeigen
Re:Soviet Infantry Soldier WW2
« Antwort #44 am: 23:58, Mi 21. Sep. 2011 »
Egal aber eher was niedriges....und an Orden Held der Sovietunion :D na den muss man sich schon verdienen