Autor Thema: AK Varianten  (Gelesen 15355 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jay

  • Капитан
  • Trade Count: (0)
  • ****
  • Thank You
  • -Receive: 226
  • Beiträge: 2.899
    • Profil anzeigen
    • Airsoftclub Eisenstadt
AK Varianten
« am: 17:15, Sa 23. Jan. 2010 »
Hier eine kleine übersicht als Info was es alles an russischen AK Varianten so gibt und in Verwendung ist/war

Grundsätzlich mal die Namensbezeichnungen:
AK......avtomat kalashnikova....Gewehr Kalashnikov
S.....skladnoj....faltbar
M....modernizirovannyj...modernisiert
U....Ukorochennyj....gekürzt
N....Nochnoj.....nacht (eine Seitenschiene für diverse Zieloptiken, ürsprünglich für das NSPU-3/1PN58 Nachtsichtgerät gedacht, deshalb Nochnoj)

Neuere Versionen haben nicht mehr alle Buchstaben in der Bezeichnung
Z.B. würde die ak104 nach altem System ja AK104SMU heißen, oder AK74N anstatt AK74SMN
Da ist die kurze Bezeichnung doch besser



Am Anfang war die….

AK47



Das bekannteste und zuverlässigste Sturmgewehr überhaupt
Eingeführt im Jahre 1947 der „Klassiker“ und natürlich DAS original von M. Kalashnikov
Entgegen aller Behauptungen von unwissenden ist das ak47 NICHT vom deutschen StG44 abgekupfert
Es ist eine eigene Entwicklung die dem StG etwas ähnlich sieht
Und jeder der das Funktionsprinzip kennt und die Gewehre schon mal zerlegt gesehen hat, wird bestätigen dass sie nicht viel gemeinsam haben

Ein besonderes Merkmal der AK47 ist der massive, aus einem block gefrästen Körper mit den seitlichen, rechteckigen ausfräsungen zur Gewichtsersparnis
Mit ihren 4,3kg Leergewicht ist sie dementsprechend schwer
Weiters das fehlen eines Kompensators oder Mündungsfeuerdämpfers, lediglich ein abschraubbarer Gewindeschutz ist vorhanden.
Die ersten Varianten hatten Schäfte aus einem stück holz, spätere dann gefräste laminierte.
Sie benützt die bis heute verwendete, bewährte Munition im Kaliber 7,62x39
Die Visierung ist bis auf 800m verstellbar, wobei man effektiv auf 300-400m treffen kann


AK47S



Ident mit der normalen AK47, bis auf eine abklappbare Schulterstütze

Die AK47 und AK47S sind nicht mehr offiziell (und wohl auch inoffiziell) bei der russischen Armee in Verwendung

Airsoft:
Tokyo Marui brachte die erste brauchbare AK (und später AKS) auf den Markt, und hat einen wahren AK Boom ausgelöst
Wenn einen der hohe Plastikanteil nicht stört, dann ist die TM Version nur zu empfehlen
Ansonsten kann man auf einen der zahlreichen Klone zurückgreifen und das gesparte Geld in Tuning, Metalbodies und Woodkits investieren
An die Marui Qualität kommen die Klone aber nicht ran, wer z.B. die Cyma AK47S wählt muss damit rechnen das der Stock abbricht…
Ansonsten wäre noch ARMY zu erwähnen die ebenfalls einen brauchbaren Marui AK Klon produzieren.

AKM



Die modernisierte Version der ur AK47, 1959 eingeführt und durch einige clevere Neuerungen noch bis heute im Einsatz.
AKM sind sehr beliebt bei den Truppen, hauptsächlich dank des starken Kalibers 7,62x39.
Statt des schweren gefrästen Körpers verwendet die AKM und alle späteren Varianten einen gebogenen Stahlblechkörper, das macht sie billiger und leichter mit ihren 3,1kg Leergewicht.
Auffälligstes Merkmal für AKM sind die ovalen Vertiefungen auf beiden Seiten über der Magazinaufnahme.
Weiters besitzt sie eine überarbeitete Schulterstütze, die nicht so stark abgewinkelt ist wie bei der AK47
Der vordere, laminierte Handschutz hat seitliche Ausbuchtungen für einen sicheren halt.
Die AKM besitzt einen abschraubbaren Kompensator, durch die Abschrägung und den Winkel soll dieser helfen das Gewehr während des feuerns zu stabilisieren.
Die Visierung würde auf 1000m erhöht, wobei sie auf circa 400m effektiv reichweite hat.
Der Staubschutzdeckel (gerippt für mehr Stabilität), Feuerwahlhebel, Gasentnahme und das Frontsight wurde ebenfalls überarbeitet.

AKMS



Die AKMS besitzt einen abklapbaren Schaft der im Gegensatz zur AK47S aus gebogenem Stahl besteht.
Ansonsten ist sie baugleich mit der AKM.


AK74



Frühere Version mit Holzschaft



Spätere Version mit Plastikschaft

Wie zu erraten war ist die AK74 offiziell im Jahre 1974 eingeführt worden.
Sie ist in ihren vielen Versionen bis heute in Verwendung.
Der größte Unterschied zu früheren Versionen ist das neue Kaliber, 5.45x39 mm.
Durch das neue Kaliber wurden auch neue Magazine notwendig, diese sind weniger
gebogen und am meisten stechen die orange Bakelit Magazine ins Auge, auch wenn es wie Holz aussieht es ist Kunststoff.
Später wurden weniger auffällige Magazine in plum (ein sehr dunkler violett stich) und dann rein schwarze Magazine hergestellt.
Aber nach wie vor sind hauptsächlich die Orangen in Verwendung.
Ansonsten wurden anfangs größtenteils Bauteile der AKM verwendet, was die prouktionszeit, Einschulungszeit und natürlich den Preis niedrig hielt.
Das Leergewicht stieg auf 3,3kg an.
Neben einer neuen Gasentnahme, neuem Frontsight ist die Mündungsbremse sehr auffällig.
Diese reduziert den ohnehin schon schwächeren Rückstoss auf ein Minimum.
Erste Versionen hatten noch Holzgriffe, später wurde dann stattdessen Plastik verwendet   .
Zu erwähnen ist das obwohl anfangs viele AKM Teile der Einfachheit halber übernommen wurden, sie im laufe der Produktion stetig verbessert wurde,
so gleicht eine frühe 74 einer aus aktuellen Produktion sehr wenig wenn man genau hinsieht

AK74S



Wie bei vorherigen Versionen hat die S Version der AK74 auch einen Klappschaft.
Dieser ist aus gewalztem stahl und klappt zur Seite.

AK74M



Die AK74M ist fast ident mit der AK74S.
Statt dem Stahlklappschaft verwendet sie einen klappbaren vollen Plastikschaft.
Außerdem ist der Staubschutzdeckel glatt.

AKS74U



Auf Basis der AK74S wurde diese radikal gekürzte Variante in den späten 70ern entwickelt und eingeführt
Durch den relativ kurzen Lauf hat die Treffsicherheit etwas gelitten, und so ist diese Version unter den Soldaten auch als kleine schlampe oder Miststück bekannt.
Außerdem musste der distinktive Trompetenkompensator verwendet werden, die AKSU kann nicht zuverlässig abgefeuert werden ohne ihn.
Diese Umstände haben dazu geführt das die AKSU nicht mehr produziert wird und nach und nach durch die AK104/105 ersetzt werden soll.
Sie ist jedoch weiterhin in Verwendung und wird es noch länger bleiben, zumindest bei der russischen Polizei.
Auffällig sind weiters der Staubschutzdeckel der mit der vorderen Kimmenhalterung verbunden ist und durch einen Federmechanismus nach oben aufklappt.
Die Visierung wurde ebenfalls komplett überarbeitet und erneuert.
So ist die Kimme klappbar von (unrealistischen) 400-500m zu P für Nahkampf.
Das Leergewicht beträgt 2,7kg.


Airsoft:
Qualitativ hochwertig sind nach wie vor die Guarder/Inokatsu Kits.
Allerdings sind die VFC Versionen viel detailgeteuer und meiner Meinung nach sogar besser
Inzwischen sind alle 74er Versionen auch als billige China Klone erhältlich.
Neben Kalash/DBoys und Unicorn bietet auch Cyma ak74 klone an
Was man immer bei Klonen immer bedenken sollte „you get what you pay for“ man sollte also keine hochqualitativen Replikas erwarten wenn man diese kauft.
Persönlich halte ich Cyma für die letzte Wahl, einfach aus dem Grund dass sie keinen Stahlblech Körper haben wie alle anderen Versionen.

AK 100 SERIE

Die AK´s der 100er Serie zählen zu den neuesten Versionen die produziert werden.
AK101 und AK103 basieren hauptsächlich auf der AK74M.
Die 100er Serie ist konzipiert für den Export und daher in verschiedenen (NATO) Kalibern erhältlich. Es kann durchaus vorkommen dass sie auch von besser ausgerüsteten Einheiten verwendet werden. Vor allem die AK105, die ja die AKSU ersetzten soll.

AK101


Kaliber: 5.56 x 45 (NATO)

AK103


Kaliber: 7.62 x 39 (Russisch, alte 47er und AKM Magazine passen)

AK102


Kaliber: 5.56 x 45 (NATO)

Die AK 102, 104 und 105 sind gekürzte Versionen der AK74M und in verschiedenen Kalibern erhältlich. Der lauf ist länger als der der AKSU und gewährleistet somit eine höhere Treffsicherheit als bei dieser. Kornträger und die Mündungsbremse (etwas kürzer als die der AKSU) sind neu entwickelt und speziell für diese angepasst worden.

AK104


Kaliber: 7.62 x 39 (Russisch, alte 47er und AKM Magazine passen)

AK105


Kaliber: 5.45 x 39 (Russisch, alle AK74 Magazine passen)

Airsoft:
Die 100er Serie ist inzwischen schon von mehreren Herstellern erhältlich.
Guarder/Inokatsu, VFC wird demnächst welche herausbringen.
Und dann wäre da Unicorn und Kalash zu erwähnen.
Cyma macht natürlich auch welche.
Einfach das entsprechende Magazin verwenden um das Kaliber zu imitieren.

Ja das war’s einmal, hoffe der guide ist hilfreich für einige, wünsche und Anregungen gerne gesehen.
Wenn jemand den Text auf einer anderen Seite verwenden will, bitte mich vorher fragen!
Werde die RPK und ev. auch andere weniger bekannte russische Gewehre in einem weiteren Guide nachreichen.


Copyright by FIDO (RPAC)

Hier noch einige Bilder von verschiedenen AK Varianten:













« Letzte Änderung: 01:52, Di 10. Aug. 2010 von Jay »

Offline Arik-Buka

  • Trade Count: (0)
  • Рядовой
  • *
  • Thank You
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re:AK Varianten
« Antwort #1 am: 20:37, So 08. Jul. 2012 »
Ich hab heute irgendwie meinen Klugscheißertag! :D

Zitat
Das bekannteste und zuverlässigste Sturmgewehr überhaupt
Aktuell eingeführte Sturmgewehre wie das G 36, Sig550, oder das HK416 besitzen eine weit höhere Zuverlässigkeit (= Anzahl an Schuss, die ohne Wartung abgegeben werden können, bis eine Störung eintritt/Störungen pro 1000 Schuss). Zu dem Ergebnis kommen zumindest die letzten Studien, die ich dazu in der Hand hatte. Ähnliches gilt auch für die Zuverlässigkeit unter verschiedenen Klimabedingungen. Aber natürlich ist die Zuverlässigkeit im Vergleich zu anderen Sturmgewehren der 50er - 70er deutlich höher, aus dieser Zeit stammt auch der Ruf.

Offline Spee

  • Trade Count: (0)
  • Рядовой
  • *
  • Thank You
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Antw:AK Varianten
« Antwort #2 am: 14:03, Sa 25. Feb. 2017 »
Hallo miteinander.

Ich wollte noch kein neues Thema auf machen aber ich glaube in diesem Forum fehlt noch eine Waffe. und zwar das PSL  Scharfschüzengewehr. Es wird auch oft als "PSL Dragunov" bezeichnet ist aber Technisch wie eine AK Aufgebaut allerdings als reiner Halbautomat mit 10 schuss magazin im Kalieber 7,62x54r und mit der Optik PSO-1 . Ich weiß nicht wo man dieser Waffe eine Rubrick geben sollte bei der AK Familie zu der sie technisch eigendlich gehört. Allerdings ist sie aus Romenien. Zum anderen gehört sie aber nicht zu den Sturmgewehren.

Offline Jay

  • Капитан
  • Trade Count: (0)
  • ****
  • Thank You
  • -Receive: 226
  • Beiträge: 2.899
    • Profil anzeigen
    • Airsoftclub Eisenstadt
Antw:AK Varianten
« Antwort #3 am: 18:10, Sa 25. Feb. 2017 »
Die PSL ist hier nicht aufgeführt weil sie keine AK/nicht russisch ist.

Offline Spee

  • Trade Count: (0)
  • Рядовой
  • *
  • Thank You
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Antw:AK Varianten
« Antwort #4 am: 19:43, Sa 25. Feb. 2017 »
Aber sie gehört zu den ehem. Sovietstaaten :)

Offline Jay

  • Капитан
  • Trade Count: (0)
  • ****
  • Thank You
  • -Receive: 226
  • Beiträge: 2.899
    • Profil anzeigen
    • Airsoftclub Eisenstadt
Antw:AK Varianten
« Antwort #5 am: 20:32, Sa 25. Feb. 2017 »
Die sind aber nicht gelistet, ausschließlich sowjetisch/russische Modelle.
Außerdem ist z.B. auch keine RPK drin.

Du kannst aber gerne einen zweiten Übersichtsthread aufmachen mit den anderen Ostblockwaffen. (Sofern er einigermaßen vollständig und korrekt ist ;) )

Follow members gave a thank to your post: