Autor Thema: AKS74U  (Gelesen 5059 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maj. Shatokhin

  • Redaktion
  • Trade Count: (0)
  • *
  • Thank You
  • -Receive: 39
  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
AKS74U
« am: 03:09, Di 20. Sep. 2011 »
AKS74U wurde zur Bekämpfung  von Einzel und Gruppenzielen entwickelt.

Zum erstem mal wurde am 7 Nov 1974 bei der Militärparade zur Ehren der Oktoberrovolution neuartiges Waffen system der SOVIET ARMY presentiert.

<a href="http://www.youtube.com/watch?v=FxszV9viL6s" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=FxszV9viL6s</a>

Die Desantniks marschierten durch das Rote Platz und demostrierten Kalaschnikovs neuentwicklung AK74. In prinzip war das daselbe AKM, aber mit neuem Kaliber. Fast nach 5 jahren wurde wieder neues Masstab gesetzt und die Luftlandetruppen bekamen die verkurzte version vom "Grossem Bruder" aus der Familie der Kalaschnikovsgewehren die AKC74y.

<a href="http://www.youtube.com/watch?v=Pt-zITuS67E" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=Pt-zITuS67E</a>

Konstruktive besonderheiten:

Im vergleich zu Original doppelt verkürzte Lauf dezemierte die Proektilstartgeschwindigkeit als Resultat leidete dadurch die Prezesion und die effektive Reichweite. Als positive Effekt entfiel die notwendigkeit in aufwendigere Zielvorichtung. Statdessen erhielte AKC74y nur 2 fiksierten zielposizionen: bis 350m markierung <<П>> und ab 400-500m <<4-5>>

Durch die Laufverkürzung  auf 215mm verkürzte sich auch der Nachladezyklus, da die Gaskamer recht nah in Vergleich zu AK74 am Schussmechanismus lag, die Feuergeschwindigkeit stieg auf 700 sch/min. Für die Proektilstabilisirung beim Abschuss reduzierten die Konstrukteuere die Rotationsachse von 200 mm auf 160 mm. Beim Austrit erzeugte der Proektil nicht genügend Gasdruck um VERSCHLUSSTRÄGER zu bewegen , weil die Laufmündung sich direkt an Gaskammer befindet- blieb den Entwicklern nicht anderes übrig als das Laufende in Konusform zu bauen. Die Konusform erzeugt das nötige gegendruck beim Abschuss und Gaskapazität bleibt erhalten um die neue  Patrone nachzuladen.

Verwendung:

Da die Physikgesetze sich nicht austricksen liesen - wurde AKC74y nicht zu Ordonanzwaffe der Soviet Army, aber für Polizei und Spezialaufgaben war die waffe Konkurenzlos. Sie lässt sich verdeck in einem Diplomatenkoffer tragen und bei bedarf gegen 9mm kaliber mit ihrer Durchschlagskraft die Situation  für sich entscheiden. Schiesen mit AKC74y auf weite Distanzen ist kategorisch untersagt.



<a href="http://www.youtube.com/watch?v=hjfBFDR4nBk" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=hjfBFDR4nBk</a>


Die notwendigkeit in diesem Fabrikat war die ausreichende Bewaffnung für Ofiziere, Lastkraftfahrer, Artilleristen , Funker , Piloten einfach aller wer effektiven Schutz im Nahbereich gebraucht hat.

Die Verwendung durch KGB-agenten und Spezialtruppen mutierte die AKC74y immer mehr in eine engspezifische Waffensystem und es kammen zahlreiche Erweiterungen. Solche wie z.B. AKC74yH für die Nachtoptik od. АКС-74УБ für Einsatz mit Schaldämpfer PBS-3 od PBS-4, sowie die Simbiose mit 30mm lautlosen Granatwerfer БС-1





Als Weiterentwicklung AKC74y gilt die OC-14-4A "Thunderstorm"





Als Schulungsplakat



Я Российский МорПех мне на всё наплевать, С автоматом в руках я иду..

Offline VDV-SOLDIER

  • Trade Count: (0)
  • Сержант
  • ***
  • Thank You
  • -Receive: 19
  • Beiträge: 56
    • Profil anzeigen
Antw:AKS74U
« Antwort #1 am: 23:36, Mo 21. Sep. 2015 »
Hallochen zusammen,
die Themen ist zwar schon 100 Jahre alt, aber es gehet um AKSU und Granatwerfer GP Serie. Ich habe iergendwo gelesen das es möglich ist GP auf AKSU zu montieren. Wenn jemand was hat bitte hier Posten. Und Entschuldigung wenn so eine Themen schon gibt. Ich habe einfach heute Pech beim Suchen.
Не кто кроме нас, ВДВ!!!!!

Offline Bier_2000

  • Trade Count: (0)
  • Старшина
  • ****
  • Thank You
  • -Receive: 6
  • Beiträge: 166
    • Profil anzeigen
Antw:AKS74U
« Antwort #2 am: 02:35, Di 22. Sep. 2015 »
GP an AKSU geht nicht.

Offline Jay

  • Капитан
  • Trade Count: (0)
  • ****
  • Thank You
  • -Receive: 226
  • Beiträge: 2.901
    • Profil anzeigen
    • Airsoftclub Eisenstadt
Antw:AKS74U
« Antwort #3 am: 02:45, Di 22. Sep. 2015 »
Für die Suka gab's den BS-1 (siehe oben bzw. unten), sogar mal als AS Version, ist aber in geringer Stückzahl produziert worden und wohl nicht mehr erhältlich. (Falcon hat aber einen, der könnte ihn mal herzeigen)


Offline Falcon

  • Капитан
  • Trade Count: (0)
  • ****
  • Thank You
  • -Receive: 142
  • Beiträge: 633
    • Profil anzeigen
Antw:AKS74U
« Antwort #4 am: 13:06, Di 22. Sep. 2015 »
Produziert ist übertrieben.
Candyman, ein custom builder aus England hat den für einen Kollegen von ihm gemacht und hat dann als er von anderen gefragt wurde zugestimmt noch ein paar zu machen. Es waren insgesamt 5 Stück die er gemacht hat. Ich habe Nr. 3 ergattert. Fido hatte auch mal einen.
Damit er den Preis recht niedrig halten konnte, hat er nicht besonders viele Details eingebaut, technisch hat er aber ein paar sehr nette Features die ihn hervorragend spielbar machen.
Ich müsste ihn eigentlich auch mal wieder ausführen.



Der Repetierhebel, der für die Blanks bei dem echten da ist, ist Beweglich, jedoch nicht rausziehbar. Das hat einen speziellen Grund. Er hat eine Funktion.
Ist er unten in "verriegelter" Stellung, dann verhindert er, dass auf der Anderen Seite der Entriegelungshebel für die Granaten gedrückt werden kann.
Dadurch ist sichergestellt, dass man beim Hinfallen oder hängen bleiben nicht die Granate verliert, und da dieser Hebel im Vergleich zu den Knöpfen an einem GP25 oder GP3 doch recht groß ist, ist die Gefahr schon gegeben.
Hier ein Bild in "entriegelter" Stellung, damit auf der anderen Seite des GL die Granate entriegelt werden kann:


Hier ein Foto von der anderen Seite, gut zu sehen, der recht große Auswurfhebel für die Granaten:


Candyman hat sehr schöne Holzgriffe verarbeitet, auf eine Art, so dass sie echtem Bakelit doch recht ähnlich sehen:


Verwendet werden 27mm Mosquito Molds Mini Granaten von denen ich mir glaube ich wenn ich wieder etwas Geld habe noch 1 oder 2 kaufen sollte. Sie gehen gerade bis zum Ende des Launcher:


Zur Fixierung gibt es ein Gegenstück, dass am Outerbarrel der AK festgeschraubt ist.
Man braucht 2 Löcher im Handguard, 1x um die Halterung einzuführen und 1x um sie dann seitlich daran festzuschrauben. Vorne beim Frontsight wird dann ein Pin entfernt und stattdessen geht dann eine Schraube durch die dann sowohl Tishina, als auch Frontsight am Outerbarrel festhält. Funktioniert mit VFC und D-Boys/Kalash. Hier noch ein älteres Bild von mir, bei dem man das ansatzweise erkennen kann.


"Merkur" aus dem RA ist auch dran solche herstellen zu lassen, jedoch hat sich in dem Thread schon länger nichts mehr getan. Deren Detailgrad ist noch ein gutes Stück höher von den Fotos die man so gesehen hat und auch der Großteil aus Stahl:
http://www.red-alliance.net/forum/index.php?topic=29140.0
« Letzte Änderung: 13:42, Di 22. Sep. 2015 von Falcon »
cYa,

Martin

Follow members gave a thank to your post: