Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Themen - Falcon

Seiten: [1] 2
1
Stoppelhopser hat mir vor ca. nem halben Jahr von einem Facebook Shop Namens "Russian Army Airsoft" Griffschalen mit Originalmarkings und ein Rail für die Grach besorgt.
Auf seinen Wunsch hin hierzu ein Review.

Am Besten lass ich hierzu Bilder sprechen und gebe dann einen Kommentar dazu ab. Viel gibt es dazu nicht zu berichten.
Die braunen sind die Russian Army Airsoft mit den Originalmarkings und die schwarzen sind die Original Gletcher Griffschalen.











Wie gut zu sehen ist, haben die Griffschalen von Russian Army Airsoft im Gegensatz zu denen von Gletcher deutliche Spaltmaße.
Dies ist jedoch rein ein kleiner optischer Mangel, denn sie wackeln nicht und es gibt nichts nach oder knarzt.





Wie man sieht ist auch die Verarbeitung über die "Gravur" vom Originallogo nicht so sauber.
Was zu sehen ist, ist kein Dreck sondern Unsauberkeiten im Kunststoff.
Der Kunststoff selbst ist auch anders als der bei den Originalgriffschalen von Gletcher.
Die Gletcher haben ein wenig wie eine gummiartige Oberfläche welche diese hier nicht besitzen.
Das ist natürlich ein wenig eine Geschmacksfrage. Generell vom Griff her habe ich dieses gummiartige nicht ungern.
Da ich sie aber ohnehin nur mit Handschuhen im CQB nutze macht es für mich keinen besonderen Unterschied.
Der Griff mit Mechanix Handschuhen fühlt sich identisch griffig an.
Man muss sagen, was ich hier betreibe ist Meckern auf recht hohem Niveau.
Ob jemandem 20€ für Originalmarkings wert sind muss jeder für sich entscheiden, ich würde sie mir aber wieder holen, trotz der optischen Mängel bei näherer Betrachtung.


Das nächste Item von dem selben Shop war ein Rail für die Grach.





Man sieht auch hier von der Bearbeitung Riefen und Rillen.
Was auch auffällt, der Pin der das ganze in der Grach hält ist eigentlich zu kurz.
Auf der einen Seite bündig auf der anderen geht er gerade so rein.
Es kann aber evtl. auch sein, dass es das Teil da ein wenig spreizt, denn hier muss ich sagen, haben die Maße hinten und vorne nicht gepasst.
Ich musste ordentlich innen dremeln, damit ich das Rail überhaupt an die Grach bekommen habe.
Wer keinen Dremel hat, der kann das Teil vergessen, sofern er nicht einen Tag lang rumschleifen will.
Da ich es mit relativ viel Gefummel geschafft habe, dass das ganze mal stabil auf der Grach sitzt, habe ich auch nicht vor das runter zu nehmen um Bilder davon zu machen. 30€ ist für so einen Rail Adapter zwar nicht viel, ob ich ihn aber nochmal kaufen würde? Ich bin mir nicht so sicher. Wohl eher würde ich zu einem Original Zenith greifen, wobei es gut möglich ist, dass ich da auch dremeln muss, da ich nicht weiß wie sehr sich Gletcher an die Originalmaße gehalten hat. Aber dann habe ich zumindest den selben Aufwand an was echtem betrieben.
Ansonsten das Material und das Rail ist ansich in Ordnung, nur die Verarbeitung und der Aufwand es passend zu bekommen lassen ein wenig zu wünschen übrig. Man sollte halt wissen auf was man sich einlässt.

2
Veranstaltungen / 2015-09-11&12 [CAD] Autumn Harvest V [Lenti]
« am: 12:06, Do 16. Apr. 2015 »
http://www.autumn-harvest.si/

Ich geh fix, nur eine Frage habe ich:
Welches Cartel wählen wir?

Letztes Jahr waren wir Beltran Leyva. Tendiere wieder da hin oder Cartel del Golfo.

3
Airsoft News / IWA Pics
« am: 18:17, Fr 13. Mär. 2015 »
Ich hatte das Vergnügen letzten Sonntag auf die IWA zu können und habe da am Ende dann noch ein paar Bilder gemacht.
Es ist nicht viel, aber vielleicht findet der eine oder andere was, das ihm gefällt. Die meisten werden eh schon mehr Bilder gesehen haben, und es wird wohl nichts neues dabei sein, aber dennoch. ;)
Natürlich ist es wenn es von mir kommt etwas Ostblock lastig.

WE:



Gunfire:

LCT M70AB2 (Yugoslawische AK):









Vergleich aller am Markt existierender VSS Vintorez (ausgenommen NPO):









Redwolf Stand:













Airsoft Innovations beim Redwolf Stand, hatte einen netten Plausch mit dem Vater des Besitzers/Gründers:





Sie suchen gerade einen Hersteller für diese Shotgun.

King Arms Prototypen:







M1 carbine (& Para) von KA:


4
geschlossene Themen / [S] Soviet RD 54
« am: 12:52, Do 05. Mär. 2015 »
Ich suche einen Soviet RD54.
Je nach Zustand und ob auch Magazin und Granatentaschen dabei sind bin ich bereit um die 90€ inkl Versand zu zahlen.

5
Ich habe ein russisches Headset an ein Kenwood PTT angeschlossen.
Sieht so aus:



Jetzt habe ich aber ein paar Fragen bzw. Probleme. Nicht besonders schwerwiegende, wäre aber doch schön diese zu beseitigen.
Also Vorweg, sowohl Micro als auch Hörer funktionieren.
Der PTT nicht. Ich habe dann mal das Micro mit dem Ohmmeter ausgemessen und im Gegensatz zum Originalen das dran war hat es nur 200Ohm (Original 1.2kOhm).
Ich denke, der PTT wird so einen Widerstand benötigen.
Jetzt stellt sich mir die Frage ob der Headset Eingang des Wouxun/Kenwood Spannung abnimmt um das Sprachsignal aufzunehmen oder Strom.
Da das Micro beim Wangenknochen ist, ist die Sprachaufnahme eh schon unglaublich leise, wird nun Strom abgenommen und ich hau da noch 1k in Serie, würde das wohl zu leise werden. Ist so schon Grenzwertig. Weiß einer vielleicht wie das das Wouxun macht oder bleibt mir nur trial and error?

Noch eine Frage an die hier anwesenden Russen, gibt es vielleicht einen Trick wie man das besser trägt um die Sprachaufnahme zu verbessern? Wenn ich es vom Kopf nehme und direkt rein spreche ist es perfekt.

6
allgemeine Informationen / Kriese in der Ukraine - Hintergründe
« am: 15:40, Mo 03. Mär. 2014 »
I like to see the Obzor that much in use, it made the decision to buy one one or two years ago even better. ^^

But can someone explain all the fuss Ukraine and the western countries make to me?
As I've read the local authority does not recognize the interemistic regime, as it is not voted, and asked Russia for help before riots also start in this area.
Beside that they anyway want to join Russia. Russia answered and placed their troops as requested to prevent a second south osetia beforehand.
If the majority of the locals want this, and from the interactions seen with the locals so far, it seems this way, why is it "so bad" (portraid this way by western media) what Russia is doing?
Or am I missing a point or did I misunderstand some things that have been written? I don't want to start a political debatte, who is wrong and who is right.
I'd just like to understand what's going on and why there is so much fuss about this.

7
geschlossene Themen / [V] Verschenke GHK AK74 Teile und Mags
« am: 13:56, Mi 04. Sep. 2013 »
Ich werde in eine neue Wohnung umziehen und will daher alles los werden was ich eh nicht mehr brauche.
Einzig der Versand muss der beschenkte zahlen.
Es sind 8 Stk GHK Mags und fast alle Innereien. Die Bolts sind glaub ich sogar RA-Tech ohne NPAS.
Evtl versteckt sich sogar noch das eine oder andere Daytona Gun Teil darunter.
Die Kerbe bei den Mags wurde wie damals noch notwendig vertieft. Bei einem bin ich etwas zu tief geraten und habe leider die Feder des BB-Halteschieber erwischt. Bei selben und einem weiteren fehlt der Magazinboden und die BB Zuführungsfeder. Aber als Ersatzteillager ist es gut genug. Benutzt wurden die Mags nur einmal und seither verstauben sie, sowie die Teile.
Verschenkt wird nur alles zusammen.

Hier die Bilder:





8
geschlossene Themen / [S] Smersh Radio Pouch (alte Farbgebung)
« am: 21:17, Do 25. Jul. 2013 »
Suche eine Smersh Radio Pouch in der alten Farbgebung.

http://www.soviet-propaganda.com/index.php?main_page=product_info&products_id=37

Darf auch die Molle Version sein sofern es nicht dieses neue dunkelgrün ist.
Zahlen würde ich dafür bis zu 30€ inkl. Versand wenn der Zustand in Ordnung ist!

9
Hier mal ein paar detailiertere Fotos zu den oben genannten Produkten von VSO um einen Eindruck von der Qualität zu bekommen.






Ich fange mal beim Winter Beryozka Anzug an.



Die Nähte sind durchwegs sauber und das Material ist gut und dick. Jedoch nicht dick genug um es im Winter bei Minusgraden ohne weiteren Layer darunter an zu haben. Das sollte aber jedem bei den Fotos eh klar werden, zumal es auch als Überanzug konzipiert ist.
Der hohe Polyester Anteil lässt es wie einen Schianzug anfühlen.
Ich werde auch bei Zeit testen wie Wasserabweisend es ist, aber beim ersten Anziehen hat es nicht besonders Atmungsaktiv gewirkt,
was auf einen recht guten Feuchtigkeitsschutz hindeuten kann aber nicht muss.
Ich schätze aber, dass es spätestens mit Hilfe eines Imprägnierspray gut vor Feuchtigkeit schützt.
Alles in allem wirkt das Material auf mich sehr gut geeignet für den angedachten Wintereinsatz.



Einzig bei den Schlaufen für das Tarnmaterial wurden die Enden nicht abgeschlossen.
Ist jedoch nicht tragisch, die lösen sich deswegen nicht auf, aber ich habe dennoch die losen Fäden entfernt weil sie mich einfach optisch störten.



Für einen Winteranzug ist es auch etwas lästig, dass die Arme nur mit einem Gummibund abgeschlossen sind.
Da ich doch 56/7 brauche, aber recht schmale Handgelenke haben ist das immernoch sehr lose ohne Möglichkeit weiter zu zu machen.
Das selbe ist auch bei den Hosenröhren, aber da schließt es zumindest über Stiefel immer gut, so dünn können die Haxen gar nicht sein.





Es wurden auch nur bei der Jacke um die Hüfte rum so "Klemmen" verwendet wie man es heutzutage fast überall gewohnt ist um Schnüre anzuziehen. Alle anderen Schnüre sind nur mit einem Knoten abgeschlossen. Bei der Hose nicht schlimm, das macht SPOSN bei seiner Gorka auch so, aber bei der Kapuze wäre es doch praktisch gewesen.

Ansonsten gibt es nichts zu beanstanden.


Nun zur Smersh.

Bei mir wurde vergessen der Gürtel mit zu liefern, habe gestern noch eine PM in RA gesendet und heute ist er auch schon ohne großes Trara auf dem Weg zu mir. An dieser Stelle muss ich auch die gute Kommunikation mit dexter auf RA loben. Er antwortet rasch und ist bemüht die Kundenwünsche zu erfüllen.
Das Smersh Set besteht aus Butt Pack, 2x AK Pouches in die jeweils 4 AK Mags rein passen, 2x 4er VOG Pouches, der kleinen erste Hilfe Pouch, dem Suspender, Rückenpanel und eben dem Gürtel selbst der bei mir noch nachgeliefert wird. Die Smersh selbst ist keine Molle Smersh sondern eine herkömmlich mit den Schlaufen.



Die Beryozka Coloration ist ein gutes Stück dunkler als die von meiner SPOSN Gorka und Splav Bekas, wobei speziell bei der Bekas die gelben Flecken sehr hell sind.  Die kommenden Fotos zeigen die Farbe deutlich besser als das Bild Eingangs.





Hier gibt es soweit absolut nichts zu beanstanden. Wie auch bei dem Anzug sind die Nähte sauber und teilweise auch mehrfach ausgeführt.
Die Verschlüsse sind sowohl mit Druckknöpfen als auch mit Klett.


Natürlich werden erst Spiele zeigen wie gut das Zeug wirklich ist, aber soweit bin ich mit meiner Investition zufrieden.
Ich werde diesen Thread natürlich aktualisieren, solte mir was in den nächsten Tagen oder im Gebrauch auffallen.

10
Ich habe gleich noch einen First Look für euch und zwar habe ich für einen Kollegen eine Fort Defender Replika von IRT besorgt.
Da IRT diese direkt von meiner nachgebaut hat, haben wir das Replika auch gleich mit meiner echten verglichen.
Bezogen werden kann sie, sowie die Molle Versionen über die hier gelisteten Retailer:

http://irt.izhmash.at/

Sie ist in der Größe 54/5, passt jedoch einem recht großen Spektrum an Personen.
Die Obergrenze hängt auch etwas mit dem Körperbau zusammen aber in etwa bei 56/6-7 ist Schluss.
Ich bin 56/7 (1.90m & ~90kg), habe jedoch einen recht kleinen Oberkörper im Verhältnis zu meinen Armen und Beinen.
Mir geht sie noch recht gut, der Besitzer ist ca. 5cm kleiner, lotet aber die Verstellmöglichkeiten in der Länge deutlich mehr aus, da er auch mehr Freiheit um den Hals rum haben will.

Also fangen wir nun mit dem Vergleich an:





Links echt, rechts IRT. Die Coloration ist recht gut gelungen, aber etwas heller.
Der Klett ist mehr Tan farben wo hingegen er bei der echten grünlicher ist.
Ich muss jedoch dazu sagen, dass meine eine recht alte ist und ich nicht im Bilde bin wie die Colorationen aktuellerer Defender genau sind.
Die Dimensionen passen aber auf jedenfall.







1. Bild Original, 2. und 3. IRT. Hier sehen wir eine von 3 Kleinigkeiten die mich am Replika etwas gestört haben. Die einzelnen Klettflächen sind nicht so bündig wie bei der Echten. Das soll jedoch die Qualität des Produktes nicht in Frage stellen, denn es ist Meckern auf sehr hohem Niveau. Die Nähte sind jedoch sauber, der Klett selbst hält auch Bombensicher und es ist nur ein optischer Makel, den man im getragenen Zustand auch nicht sieht, sofern man sich um die Größe 56 bewegt.


Von nun an sind alle Bilder abwechselnd zuerst echt und danach das IRT Pendant. Wie angesprochen sind die Nähte hervorragend und es wurde sehr auf das Detail geachtet. Ich lasse nun einfach mal die Bilder sprechen.


















So, kommen wir zum Inneren der Defender:






Die IRT ist meines Wissens nach das einzige Replika, welches auch die herausnehmbare vordere Ventilationsschicht hat.
Da man in so einer BA unweigerlich zu schwitzen beginnt ist das mMn gold wert, da es einfach raus genommen und gewaschen werden kann. Diese Ventilationsschicht unterscheidet sich ein wenig von der echten, da die echte mehr wie eine Netz mit einem Lamellenkern ist und der Nachbau recht Luftdurchlässiger Schaumstoff mit einem feinen Stoffmantel rund herum der auch die Ventilation fördert. Man sieht auch wieder einen kleinen Unterschied in der Coloration. Die echte Defender ist innen bläulich wo hingegen die IRT komplett schwarz ist.









Wieder abwechselnd zuerst Original und dann IRT. Auch die Ventilationspolster auf der Rückseite sind nachgestellt worden.
Bei der IRT sind sie nicht ganz so steiff ausgefallen wie bei der Original. Ob dadurch aber groß ein Unterschied zu spüren ist von der Ventilation her wage ich jetzt nicht zu entscheiden, denn auch in der Originalen wird einem warm genug.





Um zu zeigen wie sehr ins Detail gegangen wurde, hier das Innere des Fachs wo der Kevlar Schutz rein kommt.
Hier wurde ebenfalls wie bei der echten Material zur Verstärkung eingenäht.
Dies sollte bei der echten vermutlich helfen um das Gewicht der Platten besser zu halten.

Zu guter letzt noch ein kleiner Kritikpunkt.



Beim Weichteilschutz wurde ein Schaumstoff Inlay verwendet welcher sich bei einem BB Treffer entweder kaum oder nur sehr langsam wieder zurück in seine normale Form ausbreitet. Ich habe aus rund 4m mit meiner AKSU (~420fps @0.2g) unter Benützung von 0.25g BBs.
Nach einer Stunde ca. waren immernoch die Dellen sichtbar. Das äußere Material blieb unbeschädigt, aber es liegt halt an der Delle im Schaumstoff an und lässt diese sichtbar werden. Was mit dem dünnen und weichen Schaumstoff einher geht ist auch, dass der Weichteil Schutz, wie auch bei der Kaiba Q Replika sehr leicht ist und beim hin knien leicht aufklappt, aber nicht von selbst wieder runter geht.
Bei der echten die vor 9mm Schutz bietet ist das selbstverständlich nicht der Fall.

Das Replika ist abgesehen vom kleinen Schöhnheitsfehler bei den Klettflächen sehr sauber verarbeitet und mit viel Liebe fürs Detail.
Die nähte sind hervorragend und wie bei der echten platziert, sowie auch mehrfach wenn, auch bei der echten Mehrfach vorhanden.
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich dieses Replika sehr empfehlen kann, auch wenn das vielleicht nicht so rüber kommt da ich fast nur über die Kritikpunkte geschrieben habe, aber ich denke die Bilder sprechen für sich.

11
Wie die meisten schon in den "Neuesten Anschaffungen" gesehen haben, habe ich ein nettes "Schmankerl" aus Russland erhalten. Eine Gletcher Grach. Wer hier ein Review der Grach erwartet ist leider Fehl am Platz, da ich Reviews prinzipiell erst schreibe, wenn ich auch genügend Spielerfahrungen damit gemacht habe, ein paar Eindrücke kann man evtl trotzdem davon gewinnen. Dennoch, richtiges Review müsst ihr von mir nicht vor einem Monat (=4-5 Spiele) erwarten.

Zurück zur Grach, beim Auspacken habe ich schnell bemerkt, dass die Grach eigentlich eine GBB mit Double Action ist. Das Erste was mir dabei aufgefallen ist, war der Schlittenfang, welcher bei NBB komplett unnötig wäre. Des weiteren hat die Verpackung auf der Innenseite ein tolles Schema mit allen Einzelteilen auf der klar und deutlich am Schlitten befestigt ein Pistonhead und am Rahmen befestigt ein Zylinder zu erkennen ist.
Neugierig wie ich bin, musste ich das schon in den ersten 5min nach Empfang nachsehen und in der Tat war alles vorhanden.
Alles wieder zusammen gebaut, das Magazin eingesteckt und einen Probeschuss abgegeben und dann die Enttäuschung, der Schlitten bewegt sich kein bischen. Dass ich das nicht so dastehen lassen kann war klar, denn die Pistole selbst war eindeutig GBB.

Damit es vielleicht wer anders einfacher hat wenn er sich auch so ein Schmuckstück zulegt, hier das How-To, wie ich die Grach von NBB zu GBB gewandelt habe. Vielleicht hilft es auch Besitzer anderer Gletcher Produkte, da ich davon ausgehe, dass das System wohl nicht nur in der Grach Anwendung findet.

Funktionsweise System

Um zu verstehen weshalb ich was gemacht habe, muss zuerst das System an sich erklärt werden. Prinzipiell ist es in meiner Umarex Makarov identisch, nur dass hier die Zylinder-Kolben Einheit fehlt und alles in der Makarov verbaut ist, was hier in den Magazinen steckt.
Wer sich dafür nicht interessiert und nur die Umsetzung sehen will überspringt den Punkt.



Wir konzentrieren uns erst mal auf das Ventil des Magazins, das sind die Teile mit "7" beginnend.
Die Funktionsweise ist total einfach. Der Pin ("7-14") ist ein Röhrchen mit einer Art Teller (dick weiss) welches durch eine Feder ("7-16") gegen die Dichtung in der Rückwand des Ventils ("7-07") gedrückt wird. Im Teller sind seitlich neben dem stabilen Pin-Teil des "Röhrchen" der durch die Rückwand ragt zwei kleine Öffnungen in das Innere des "Röhrchen".
Wird der Pin nun gedrückt, so bildet sich ein Spalt zwischen der Rückwand Dichtung und den Einlässen in das Röhrchen und das Gas kann fließen.
So, und hier kommen wir nun zum Punkt wie der GBB Modus funktioniert.
Damit der Pin sich gut bewegen kann in der Rückwand ist er minimal kleiner als das Loch durch das er ragt. Das bedeutet nach hinten entweicht ebenfalls CO2.
Das sollte nun in den Zylinder strömen wo es nun den Kolben und somit auch den Schlitten antreibt. Der Hahn wird gespannt. Da sie aber Double Action ist benötigt sie diesen nicht zwingend und kann auch als NBB verwendet werden. Das BB wird nämlich durch eine Mechanik welche nicht im Schlitten ist, sondern mit dem Hahn verbunden ist nachgeführt.


Was unterscheidet nun den NBB und den GBB Modus?

Ganz einfach, die NBB Magazine haben nicht die Teile "7-17" und "7-18".
Dadurch dichtet das Magazin hinten nicht Richtung Zylinder ab und entweicht ungenutzt.
Aus unerfindlichen Gründen scheint es (noch) keine 6mm GBB Magazine zu geben.
Also kommt man um basteln vermutlich nicht rum.

Gesagt, getan, ich habe mir die Teile praktisch aus PE-Harz gegossen und eines meiner 4 Magazine als Gussform geopfert.



Das Bild ist ausgerechnet vom schlechtesten Gussteil der 3, mit den etwas ausgebrochenen Ecken, die anderen sind schöner geworden.
Ich habe auch die Böhrung für eine Befestigungsschraube gemacht, ist aber nicht notwendig, da das Gussteil sehr fest sitzt und sich von selbst nicht lösen kann.

Wer sich also auch eine Grach zulegt kann mich anschreiben, ich kann euch die Teile gießen, sofern meine Frau einen guten Tag hat und mich lässt. (Sie bekommt von den Dämpfen die sich in der Wohnung unweigerlich ein wenig ausbreiten Kopfschmerzen.) Versand übernehmt aber ihr. So, nachdem das erledigt war stellt sich die Frage, war das schon die Lösung?

Antwort, nein...
Ich scheine nicht eine so gute Dichtung wie das Originalteil zu schaffen, daher funktionierte es auch nur bei den ersten paar Schuss. Also schauen wir uns nochmal das Schema etwas genauer an, was wir machen können. Die Lösung für das Problem ist, dass mehr CO2 nach hinten durch das Ventil lecken muss. Das ganze trifft sich hervorragend mit dem 2. Punkt auf meiner Liste, der Drosselung welche so oder so anstand, da sie im Originalzustand nicht wesentlich unter 450fps bei 0.2g gesunken ist.


Drosselung von 450fps auf 350fps mit 0.2g

Wie erwähnt brauche ich bei meiner Lösung mehr CO2 Ausstoß hinten aus dem Ventil raus.
Hierfür gibt es 2 Ansätze. Entweder ich erleichtere den Fluss des Gases nach hinten raus, so dass weniger nach vorne fließt, oder ich erzeuge mehr Gegendruck von vorne, so dass es lieber den leichteren Weg nach hinten wählt. Der 2. ist mir persönlich deutlich sympathischer, da es in der Regel der effizientere Weg ist. Auch hier war die Lösung sehr einfach.



Ich habe einfach einen der beiden Auslässe Richtung BB zugelötet. Dabei muss aber darauf geachtet werden, dass es eine saubere Lötstelle gibt und nicht etwa der Pin verbreitert wird oder das Lötzinn gar "über den Teller ragt" und somit die Dichtung zerstört. Genauso muss der "Tellerrand" sauber bleiben. Ich habe trotz sichtbar guter Lötstelle Sicherheitshalber noch ein wenig Lötzinn abgekratzt was sich den Pin hoch angesogen hat um auf Nummer sicher zu gehen.
Ergebnis hiervon sind 104-106m/s, was knapp unter 350fps sind und somit innerhalb unserer CQB Limits in Vorarlberg liegt und eine einwandfreie GBB Action.
Sollte ich bei einem anderen Chrony doch etwas nahe an die Grenzen kommen, so werde ich noch den Pin zu einer Dreieckigen Grundfläche verhelfen wodurch er trotzdem schön zentriert im Ventil bleibt aber deutlich mehr CO2 Richtung Zylinder auslässt.

Nicht viel dahinter aber vielleicht kann es wer brauchen.

12
geschlossene Themen / [v] Kaiba Q Fort Defender II Replica
« am: 15:38, Sa 08. Dez. 2012 »
Zum zum Verkauf steht meine ca. ein Jahr alte Fort Defender 2 replica. Die Weste wurde auf rund 6 Spielen genutzt. Der großteil davon CQB wo ich so eine Weste auf Grund des Weichteilschutzes nicht mehr missen wollte. Verkauft wird sie da ich mir eine echte zugelegt habe. Die Größe ist etwa 56/6. Ich empfehle sie daher einer Person größer als 190cm oder schwerer als 90kg. Jemand mit 185cm müsste schon einen breiten oder großen Oberkörper haben damit sie ihm angenehm passt. Sie ist wie das Original sehr modular. So können sowohl Nacken- und Halsschutz sowie Weichteilschutz entfernt werden.
Es sind auch wie bei der echten Abstandshalter für eine bessere Ventilation eingearbeitet.
Platten sind keine mit dabei, kann man sich aber selbst aus einer Isomatte o.ä. machen (oder gar Stahl) und in die dafür vorgesehenen Fächer geben.

Die Qualität der Weste ist hervorragend und der Zustand ist wie auf den Bildern ersichtlich auch sehr gut.

Neupreis inklusive Versand aus Jakarta und Zoll war irgendwas zwischen 160 und 180€.

Mein Preis inklusive Versand in Österreich wäre 110€.

Nun die Bilder:









Am Mann: (Bilder vom ASVT)





Bei Fragen, einfach PM.

13
Fragen/Identifizierungshilfe / Fort Vant VM
« am: 13:12, Fr 22. Jun. 2012 »
Hallo,

ich hab im RA gesehen wie einer das FORT VANT VM nachgebaut hat für Airsoft. *link*
Da wir immer häufiger CQB spielen könnte sowas für mich auch interessant sein.
Jetzt hab ich jedoch schon öfters Fotos gesehen bei denen dieses Schild im Prinzip an den Mann geschnallt ist wie dieses hier z.B.:



Die Fotos die ich allerdings von der Rückseite finde lassen nicht erkennen wie die Halterung für das gemacht ist.
Oder zumindest ich erkenns nicht. Hat da evtl. jemand Bilder oder kanns mir Skizzieren oder anhand dieses Bildes beschreiben?



Ich sehe hier nur Gurte, aber ein wenig Abstand muss es schon auch haben, sonst pickt es ja unangenehm nahe auf der Nase.

14
Kaiba Q Altyn vs. tacgear.ru Altyn Replika

Gestern ist mein Altyn Replika von tacgear.ru bzw. nun helmetreplicas.net eingetroffen.
Da ich auch ein Replika von Kaiba Q besitze hab ich mir kurz etwas Zeit genommen diese für euch zu vergleichen, sowie auch den Service von beiden Herstellern.


Kaufabwicklung, Service, Kontakt, Preise:

Bei Kaiba Q kann man über red-alliance bestellen. Es läuft ab wie praktisch jeder Kauf über ein Forum.
Er ist praktisch ständig erreichbar und immer freundlich. Er gibt auch immer Auskunft über den Stand der Produktion wenn man ihn danach fragt. Die Kommunikation ist hervorragend. Bei ihm kann man nur per Überweisung bezahlen und er braucht das Geld vorab um damit überhaupt auch die Materialien für die Produktion zu besorgen.
Meine Bestellung fiel leider vor Weihnachten aus und zog sich somit beinahe 3 Monate hin. Die Fabrik in der er sie produzieren ließ hatte leider sehr lange zu. Die letzten Einträge auf RA lassen jedoch darauf schließen, dass dies der Vergangenheit angehört. Wir haben unsere Altyn Replikas ohne Headset für 140$ das Stück bekommen was mit Versand aus Jakarta dann schlussendlich ~140€ wurden. Nun verlangt er aber für einen Maska schon 150$. Wobei ich aber dazu sagen muss, wir haben eine große Bestellung bei ihm abgegeben weswegen es durchaus sein kann, dass wir Sonderpreise bekommen haben.

Bei tacgear.ru kann man über seine neue Homepage www.helmetreplicas.net bestellen. Auch er fängt mit der Produktion erst nach Geldeingang an. Da es in Russland etwas umständlicher zu sein scheint Geld per Überweisung zu erhalten bevorzugt er PayPal. Anfangs war die Kommunikation auch gut. Ich habe mit ihm über Skype gesprochen und die Bestellung normal über die Homepage getätigt. Er war viel Online, jedoch hat er nur recht selten geantwortet. Aber seit ca. einem Monat ist er praktisch nichtmehr zu erreichen. Bei ihm hat es von Bestellung bis erhalt der Wahre auch ~2 Monate gebraucht. Hauptschuld trägt hier jedoch der russische Zoll, der die Helme für echte gehalten hat und sie ihm zurückgeschickt hat. Auf das hin musste er von der Polizei und vom Militär eine Bestätigung einholen, dass seine Helme nicht militärisch genutzt werden. Dennoch rund einen Monat keinen Kontakt mit keinem seiner Kunden zu haben ist nicht besonders vertrauenserweckend, gerade bei den saftigen Preisen die er verlangt. Mit Versand etc. hat mich das Ganze ~400€ gekostet, dafür könnte man schon mal E-Mails beantworten. Immerhin ist schon ein Headset komplett passend für mein Funk dabei, und er testet auch vor Versand aus, ob der Stecker so mit dem Funk kompatibel ist. Er hat sich in meinem Fall extra ein Wouxun besorgt. Später in diesem Review werden wir sehen ob er sein Geld wert ist.


Vergleich:

Also kommen wir nun zum Vergleich der beiden Helme. Links ist immer Kaiba Q und rechts tacgear.ru, bzw. sind sie untereinander kommt immer Kaiba Q zuerst.





Sofort auffallend ist der Unterschied der Größe.
Auch die Form ist deutlich anderst. Hierzu muss gesagt werden Kaiba Q hatte nie einen echten Altyn in der Hand im Vergleich mit tacgear.ru. Generell wirkt der von tacgear.ru deutlich realistischer. Nicht Umsonst die Troubles beim russischen Zoll.









Vergleichen wir auch die restlichen Details fällt uns auf, dass ein enormer Unterschied besteht zwischen den Boxen für Stecker und PTT sowie Positionierung selbiger. Was jedoch auch auffällt, der von KaibaQ ist im Grunde sauberer verarbeitet!





Der eine Pin (ich denke er ist für den stabilen Halt des Schildes, welches ich nicht dazubestellt habe) ist. z.B. bei Kaiba Q nichtmal existent.





Auf was ich recht stolz bin, mein selbstgebautes Mic sieht nichmal sooo schlecht aus im Gegensatz zu dem von tacgear.ru.





Meines kann man leider nicht zurück klappen.

Nun noch ein paar Fotos die das Finish des tacgear.ru zeigen. Es sieht wirklich sehr echt aus, nur halt bei den ganzen Boxen welches denke ich PE-Gussteile sind, sind immer wieder Löcher vorhanden. Da ich keinen echten habe, kann ich nicht beurteilen ob bei dem auch so "geschlampt" wird.








Innenleben, Komfort, Stabilität:

Kaiba Q macht seine Helme passend für die gewünschte Kopfgröße, im Gegensatz dazu ist der von tacgear.ru military Style, one size fits all. Dementsprechend ist auch das Innenleben aufgebaut.





Der von Kaiba Q trägt sich um Welten angenehmer, für den tacgear.ru werde ich mir noch wie ein kleines Kissen besorgen da ich von dem Ringförmigen Druck Kopfschmerzen bekomme. Was man hier auch erwähnen muss ist, dass der von Kaiba Q auch ein gutes Stück leichter ist. Ihm trau ich sicher nicht solche Tests zu wie sie von tacgear.ru mit seinen Helmen gemacht werden:

we test helmets durability

Dennoch für Airsoft reicht es und ich hab keine Delle oder Kratzer aus dem CQB mitgenommen.

Was auch zu erwähnen ist, meine Bolle X1000 passt nicht besonders gut mit dem tacgear.ru Altyn zusammen.
Vorallem im Zusammenhang mit dem von mir bestellten Helmetcover.



Von oben kann ich zwischen Stirn und Brille ca. meinen kleinen Finger durchstecken.
Von unten ist es glücklicherweise nicht so viel wie es wirkt, eine BB passt nicht durch.
Sicherheitsrisiko ist es in diesem Sinne noch nicht, da man durch den Helm selbst keinen Winkel erreichen kann mit dem BBs das Auge erreichen können.
Dieser Thread dürfte allen helfen die dennoch eine wirklich 100% schließende Brille suchen:
http://www.red-alliance.net/forum/index.php?topic=19038.0

Dieses Problem besteht bei Kaiba Q nicht! Die Bolle X1000 funktioniert da wunderbar und dichtet überall schön ab im Gegensatz zur X800 welche einen Tick breiter ist bzw. eine ander Bandhalterung hat.


tacgear.ru Helmetcover:

Bei tacgear.ru kann man auch Helmetcovers zum Helm dazu bestellen. Und ich muss sagen, diese Zusatzinvestition rentiert sich. Die Qualität ist hervorragend und sieht Spitze aus.
Das Überziehen ist jedoch eine enorme Qual, da es wie angegossen passt und somit sehr sauber aufgezogen werden muss.



Innen ist das Cover gummiert und die Druckknöpfe sind abgeklebt, damit sie den Helm nicht zerkratzen.

Alles zusammen am Mann sieht der Helm dann so aus:



Fazit:

Ist der tacgear.ru den doppelten Preis wert? Ich denke "Ja". Alleine die Stabilität lässt ihn auch anderweitig verwenden, wie z.B. für Wanderungen ins Gebirge, bei dem auch mal ein Stein auf den Kopf fallen kann.
Zu schwer dafür ist er auch nicht, auch wenn richtige Kletterhelme leichter sind. Auch das Finish und der Realitätsgrad sowie das funktionierende Headset das gut reagiert,
funktioniert und auf das gewünschte Funk getestet geliefert wird, überzeugen.
Ein wenig stören mich die unsauberen Gussteile, aber da ich noch nie einen echten in der Hand hielt, kann ich nicht sagen ob das nicht Teilweise bei denen auch so ist. Da es sich bei den Teilen ja nicht um Teile handelt die Schutzwirkung haben wie die Glocke könnten die durchaus auch nur aus Kunststoff gegossen sein, und die Russen nehmen es bekanntlich ja öfter mal nicht so genau mit der Verarbeitung.

Ist der KaibaQ sein Geld wert? Auch hier denke ich "Ja", jedoch für eine andere Zielgruppe. Wer einen Helm haben will der halbwegs nach Altyn aussieht, einen guten Schutz vor BBs liefert und der gut verarbeitet sein soll, der kann getrost auch zu KaibaQ greifen. Auf ein paar Meter erkennt kaum wer den Unterschied und der Tragekomfort sowie das Gewicht sprechen für ihn. Nachteil ist halt man muss sich das Headset selbst (ein)bauen. Vermutlich bietet er ihn später auch mal mit Headset an, da es sein Prototyp auch hatte, aber aktuell kommt er nicht an passende Headsets für die Modifikation ran. Das Helmet Cover von tacgear.ru passt leider nicht und man müsste sich wohl ein eigenes schneidern, aber damit würde er gleich deutlich realistischer wirken. Vorausgesetzt ist jedoch, dass der Preis ohne Headset nicht über die 150$ raus geht, mehr würde ich für diesen dennoch nicht zahlen wollen.

15
Tragesysteme / SPOSN Tortila Rucksack
« am: 12:46, Do 15. Mär. 2012 »
Also, dann mach ich mal eine kleine Übersicht über den Tortila Rucksack.

Der Rücken ist gut gepolstert. Ich habe ihn schon randvoll beladen durch Bozi Dar geschleifft oder auch bei Wien Besuchen randvoll mit Kleidung.
Durch die breiten Schulterpolster und den stabilen Hüftgurt ist das alles kein Problem. Der Rucksack hat auch ein schnelles Abwurfsystem das sehr stabil und gut gesichert ist.
Bislang habe ich es noch nie aus versehen geöffnet und wenn man es braucht ist es schnell gemacht.



Er hat enorm viele Bändel um alles fest zu zurren. Diese können aber auch missbraucht werden um Schlafsäcke o.ä. aussen zu befestigen.



Das untere Frontfach bietet sich für Hygieneartikel an, es können aber auch bis zu 3 Säckchen BBs zu 4000Stk untergebracht werden.
(Je nachdem wie voll das Hauptfach ist und es Möglichkeit hat sich in diese Richtung auszudehnen.)



Das obere Frontfach hat einige Schlaufen drinnen. Ich nutze dieses Fach meistens für meinen Proviant und Essbesteck.
Wenn ich ihn als Reiserucksack verwende, dann findet sich hier meine Boxershorts.
Dieses Fach ist in etwa 1.5x so groß wie das untere Frontfach.



Das Hauptfach kann ohne Weiteres sowohl eine AKSU als auch eine AK74M mit eingeklappten Stock beherbergen.





Es hat mehrere Möglichkeiten eingeteilt zu werden. Auch ein Gurt welche die AEG sichern kann ist vorhanden



Direkt zum Rücken ist ein schmales Fach in dem Dokumente verwahrt werden können. Es kann aber auch gut missbraucht werden um eine Trinkblase zu verstauen.



Apropo Trinkblase, der Schlauch kann durch den geschlossenen Rucksack nach aussen geführt werden.
Das ganze wird von einer Schlaufe verdeckt damit der Rucksack trotzdem weitgehendst vor Nässe geschützt ist.
Der Ausgang kann logischerweise auch für längere Antennen von Funkgeräten oder Kabel für Headsets oder Kopfhörer genutzt werden, auch parallel!



Zur oberen Fronttasche hin ist noch ein Netzfach.



Nach unten hin kann das Hauptfach mit einem Boden getrennt werden. Dieser kann genutzt werden und trotzdem kann die AEG dahinter vorbei runter gehen.



Logischerweise ist er somit auch von unten zugänglich.
Den unteren Teil nutze ich dann bei Reisen meistens für Socken und ein Handtuch.
In diesem Bild ist auch der einsetzbare Boden von unten zu sehen.




Einziges Manko sind die Reissverschlüsse. Das Hauptfach hat auf beiden Seiten "Doppelreissverschlüsse".
Nach rund 3 Jahren Gebrauch können diese nurmehr in eine Richtung geschlossen werden.

Seiten: [1] 2