Autor Thema: 10Н8 (Б7х30, БПО с 7х30) Sekunda  (Gelesen 3480 mal)

Offline Jay

  • Капитан
  • ****
  • Thank You
  • -Receive: 231
  • Beiträge: 2.902
    • Profil anzeigen
    • Airsoftclub Eisenstadt
Antw:10Н8 (Б7х30, БПО с 7х30) Sekunda
« am: 15:56, Di 29. Nov. 2016 »
Ich habe die Ferngläser zwar schon länger, einen eingehenden/tiefgreifenden Vergleich habe ich für mich selbst noch nicht gemacht. Daher ist das was ich sage nur oberflächlich anwendbar, deckt sich aber (soweit ich es beurteilen kann) mit der Meinung/Beobachtung der von mir verlinkten Seite.
Außerdem muss ich folgende zwei Dinge zu bedenken geben:
1) Die Feldstecher selbst sind für mich vor allem wegen Ihrer Geschichte/Verwendung interessant, Bildleistung spielt nur eine untergeordnete Rolle.
2) Der Habicht den ich habe, hat (weil es ehem. Heereseigentum ist) ziemlich viele Staub/Schmutzeinschlüsse die ich noch nicht gereinigt habe. Das beeinträchtigt die Bildleistung klarerweise.

Das Fazit selbst: Ich habe außer dem Habicht und den BPOs auch noch ein Modell aus aktueller Russischer Produktion nach althergebrachter (wie der Habicht) Bauweise sowie ein artverwandtes chinesisches Armeemodell.

Ausgehend von der Qualität von Swarovski (egal ob zivil od. militärisch), gebe ich dem Habicht die Gunst des "Zweifels" bez. Bildqualität, wegen der Verschmutzung.
Die BPOs sind hervorragend. Der erwähnte Globuseffekt und die Färbung ist wie in den verlinkten Artikeln beschrieben bemerkbar. Vor allem die alte Okularausführung der BPOs ist interessant und die Abbildungsleistung von beiden für mich mit dem Habicht vergleichbar. (Wobei ein neuer Habicht ganz sicher eine andere Klasse ist, nicht nur optisch sondern auch preislich!)
Der russische Feldstecher nach Dienstglas Muster aus aktueller Produktion hat hingegen (wie auch die Monokulare) weit weniger scharfe Randabbildungen etc. - In Anbetracht des wahnsinnig günstigen Preises ist allerdings auch das trotzdem eine Überlegung wert (der Feldstecher hat ca. 50 EUR gekostet und das 8x30 Monokular ca. 18 EUR).
Diese Dinger sind aber mit Sicherheit die mit der schlechtesten Leistung aus meinem Fundus (zumindest was die "Marken" Produkte angeht. Günstige chinesische Plastikfeldstecher-/Monokulare sind bei weitem schlechter und kommen auf den selben Preis)

Zudem hat das BPZ (das russ. Fernglas neuerer Produktion nach altem Muster) aber Einzelokularfokussierung statt einem Mitteltrieb (anders als der Name vermuten ließe), was in meinen Augen was Gutes ist.

Wenn Du ein außergewöhnlich gutes Fernglas zu einem außergewöhnlich guten Preis suchst und dir das Modell bzw. dessen Geschichte nicht so wichtig ist, dann schau Dir das "62-8WYJ" 8x30 an (das chinesische Armeemodel das ältere). Hab ich für ca. 90-100 EUR aus China bestellt und hat eine super Leistung. Hat außerdem das nette feature, dass es in den beiden Hälften je eine Silica Gel Patrone eingebaut hat die austsauschbar ist.

Was würde ich tun bzw. welchen würde ich mir kaufen?
BPOs 7x30/B7x30 all the way. Die Leistung ist (für mein Laienverständnis) super, das Preis-/Leistungsverhältnis ebenfalls super. Es ist ein gummiarmierter, im sowjetischen und russischen Militär verwendeter Feldstecher, jederzeit wieder und wenn Du wo einen günstig findest: KAUF ihn! Nuff said.

Danach kommt gleich der Chinesische Armeefeldstecher. Nur deswegen an zweiter steller, weil er nicht "russisch" ist bzw. weil die Konstruktion des BPO einfach allein für sich (imho) Platz 1 schon rechtfertigt. Ansonsten ist Preis/Leistung beim chinesischen mindestens an die des BPO heran.

Der russische BPZ ist ein klassisches Design das so oder so ähnlich seit über 100 Jahren in fast allen Armeen der Welt irgendwann mal Verwendung fand. Die Leistung ist ok und für 50 Euro WIRKLICH erschwinglich. Die alten Modelle aus sowjetischer Produktion sind soweit ich weiß qualitativ besser, aber zum "Zerficken am Schlachtfeld" ist das mMn eine gute Option. Oder einfach nur um für wenig Geld einen Klassiker (den nicht jeder hat) zu einer Sammlung hinzuzufügen. (Selbiges gilt übrigens auch für die Monokulare.

Der Habicht: Meinen habe ich damals in einer Wühlkiste aus defekten/verbrauchten habichten aus Heeresbeständen gezogen um 15 EUR damals. Er ist nicht defekt, nur innen verstaubt bzw. abgenutzt. (Es hatte eine Madenschraube am Okular gefehlt, die habe ich ersetzt.) Für das was es ist, ein ÖBH Feldstecher würde ich ihn jederzeit wieder kaufen, zu einem Preis der weit unter Neuwert liegt (gesetzt den Fall der Zustand entspricht dem Preis.)
Auch wenn sie es vielleicht Wert sein mögen, finde ich Optiken von Swarovski (oder anderen "westlichen" Traditionsherstellern) für völlig zu überteuert bzw. das mehr an Qualität für mich nicht wertvoll/den Preis rechtfertigend. Daher auch meine Neigung zu russ. Produkten. Außerdem wäre mir ein Ding um 400 EUR minimum zu schade um es raus aufs "Feld" zu nehmen.

Wenn wir uns mal wieder irgendwo geplant sehen, kannst Du die Dinger gerne mal selbst unter die Lupe nehmen.

Hier noch ein paar Fotos (die ganze Gallery gibt's hier: http://gallery.nednett.net/index.php?/category/60)

BPZ5 (allerdings OHNE Mitteltrieb, obwohl das Z in BPZ bedeuten würde, dass es einen Mitteltrieb hat.)



Die russischen (KOMZ, wie das BPZ und das BPO) Monokulare. 8x30, 10x40 und 12x45



Und der chinesische Wunderwutzi. Bin sehr begeistert von dem Ding



Und damit die Leute wissen was ich im AF gepostet habe, hier der Swarovski Habicht:

« Letzte Änderung: 16:08, Di 29. Nov. 2016 von Jay »

Follow members gave a thank to your post:


Thank-o-Matic 3.0 By Adk Team